Hundeausbildung

Jagen ohne Hund ist Schund - Von der Notwendigkeit ausgebildeter Jagdhunde

Was wären wir ohne unsere vierbeinigen Jagdhelfer. Nachsuchen, Gesellschafts- und Wasserjagden - ohne Hund undenkbar!

Nicht nur, dass uns der Gesetzgeber für die meisten Jagdarten den "brauchbaren Jagdhund" vorschreibt auch würde uns oftmals die Freude an der Jagd versagt - ohne ihn.
Egal ob Teckel, Münsterländer, Weimaraner, Deutsch ...haar, usw. ihr Jagdhund braucht von der Welpenstunde an eine Erziehung, die ihn von dem typischen Haushund später einmal gewaltig unterscheiden wird.
Unser Hundeobmann Klaus Lott bereitet Sie sicher auf die Brauchbarkeitsprüfungen (Jugendsuche, HZP, VGP) vor. Wöchentlich trainiert K. Lott mit seiner Gruppe auf dem Hundeübungsplatz in Tannenberg und in wechselnden Revieren, stets Bemüht, die Freude am Führen des Jagdhundes zu vermitteln. Kurse starten in der Regel im Frühjahr.

Neben der Jagdhundeausbildung engagiert sich Lott auch im Bereich der nichtjagenden Vierbeiner. So sind auch Border Collie und Schäferhund bei ihm in guten Händen.
Interessenten sowohl für die Jagdhunde- als auch für die Standardhundeausbildung melden sich bitte telefonisch bei Klaus Lott:
0431/ 32 24 81 (oder mobil unter: 0171/ 49 87 085)

 

Fotos: © Vera Fricke, VF Naturfotografie 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
DIE JAGD IST EIN HANDWERK!